Menü

Lehrkräfte zu Besuch bei Pegasus Spiele – SCHULEWIRTSCHAFT lädt zu einer verspielten Betriebserkundung ein

Die Teilnehmer der Betriebserkundung bei Pegasus Spiele

Die Teilnehmer der Betriebserkundung mit Geschäftsführer Andres Finkernagel (7. v. l.) und Geschäftsführungsassistentin Bettina Kugler (6. v. l.)

Friedberg. 15 heimische Lehrkräfte erhielten auf Einladung von SCHULEWIRTSCHAFT Mittelhessen die Gelegenheit hinter die Kulissen der Firma Pegasus Spiele zu blicken. Das seit seiner Gründung Anfang der 90er Jahre stark gewachsene Unternehmen ist eine der bekanntesten deutschen Spieleverlage und vertreibt seit Jahren erfolgreich Brett-, Kinder- und Rollenspiele auf der ganzen Welt. Marketingleiter Michael Kränzle begrüßte die Besucher zu einer Betriebserkundung, die den Teilnehmern nicht nur das Unternehmen und seine Historie näherbringen sollte, sondern auch eine Vielzahl informativer Fakten rund um das Thema Spiel bereithielt.

Was vor über 20 Jahren als kleiner Rollenspielladen in der Friedberger Innenstadt begann, ist heute einer der Hauptakteure auf dem deutschen Spielemarkt. Nicht ohne Stolz berichtete Geschäftsführer Andreas Finkernagel den Lehrkräften von der Geschichte seines, gemeinsam mit Partner Karsten Esser gegründeten, Unternehmens. Inzwischen beschäftigt Pegasus 30 festangestellte Mitarbeiter und engagiert sich mit drei Auszubildenden auch selbst für qualifizierten Nachwuchs. Wie erfolgreich dieses Team arbeitet lässt sich nicht nur an den gewonnen „Spiel des Jahres“-Preisen festmachen, sondern auch an dem seit drei Jahren neubezogenen Firmengebäude. Hier gibt es ausreichend Platz für die stetig gewachsene Verwaltung und ein großes Warenlager, in dem sich nicht nur das eigene Verlagsprogramm findet, sondern auch zahlreiche Titel anderer bekannter Marken. Inzwischen hat sich Pegasus längst nicht nur bei den vielen Spielern, sondern auch bei den wichtigsten Autoren der Branche einen Namen gemacht. Geschäftsführer Finkernagel erläuterte den Besuchern ein Projekt, das ihm besonders am Herzen liegt: „In Zeiten des Internets ist der Fachhandel leider immer mehr unter Druck geraten. Wir haben daher beschlossen, die Spieleläden in den Städten mit gezielten Maßnahmen so stärken zu können, dass ein Weiterbestand möglich ist.“

Ein weiteres Highlight bildete der Kurzvortrag von Spieleredakteur Klaus Ottmeier, der anhand eines Kinderspiels verdeutlichte, wie lange der Weg vom Prototyp eines Spieleautors bis hin zum fertigen Produkt ist. Im Anschluss machte Geschäftsführungsassistentin Bettina Kugler den Teilnehmern deutlich, welche Ausbildungsangebote das Unternehmen derzeit anbieten kann. In diesem Zusammenhang interessierten sich die Lehrkräfte besonders für die Zugangsvoraussetzungen zu den angebotenen Ausbildungen und für mögliche Praktikumsplätze. Am Ende der Veranstaltung zeigten sich die Teilnehmer sehr angetan von dem gut organisierten Besuch. Sascha Drechsel, Geschäftsführer SCHULEWIRTSCHAFT Mittelhessen, ergänzte: „Es ist unser zentrales Anliegen, den Lehrkräften einen umfassenden praktischen Einblick in die Arbeit von Betrieben zu ermöglichen. Hier bei Pegasus haben wir ein regional verwurzeltes Unternehmen kennengelernt, das vollkommen zu Recht unter dem Motto „Wir machen Spaß“ weltweit erfolgreich ist. “

Über uns

Die sechs Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Mittelhessen (Biedenkopf, Dillkreis, Gießen, Vogelsbergkreis, Wetteraukreis, Limburg-Weilburg/Wetzlar) sind freiwillige Arbeitsgemeinschaften von Lehrerinnen und Lehrern aller Schulformen sowie von Vertretern der regionalen Wirtschaft.

Mehr über uns