Menü

Zum achten Mal: Hessensieger-Ehrung - Schülerwettbewerb „Der beste Praktikumsbericht / Arbeitgeberverband HESSENMETALL ehrt Hessensieger für gelungene Praktikumsdokumentationen

GSF 208 kl.

Die Siegerinnen aus Mittelhessen

Bad Nauheim. „Eure Praktikumsmappen mit überzeugenden Reflexionen zählen zu den Top-Berichten in ganz Hessen. Durch Eure Betriebspraktika habt ihr authentische Einblicke in die Berufs- und Arbeitswelt erhalten und wichtige Schlüsselkompetenzen erweitert. Gleichzeitig konntet Ihr Eure Fertigkeiten in der Praxis anwenden und erproben, ob sie mit den Anforderungen in einem selbst gewählten Beruf genügen.“

Mit diesen Worten eröffnete Eike Pollmann, Vorsitzender von SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen, die zum achten Mal veranstaltete Hessensieger-Ehrung des Schülerwettbewerbs „Der beste Praktikumsbericht“.

Organisiert wurde die Veranstaltung im Bildungshaus Bad Nauheim turnusmäßig von SCHULEWIRTSCHAFT Nordhessen. Der Arbeitgeberverband HESSENMETALL stellte erneut die Geldpreise für die 18 Hessensieger aus sechs Kategorien zur Verfügung: 1. Platz 100 Euro, 2. Platz 75 Euro, 3. Platz 50 Euro.

Die Gewinner hatten sich als Sieger in Nord-, Mittel- und Osthessen sowie Wiesbaden-Rheingau-Taunus und dem Rhein-Main-Taunus Gebiet für das Landesfinale qualifiziert.
Die 15-köpfige Jury aus Pädagogen und Wirtschaftsvertretern bewertete alle eingereichten Praktikumsmappen nach den Beurteilungskriterien Formale Struktur, Inhalt, Kreative Gestaltung und Gesamteindruck. An der Wahl des Hessensiegers nahmen 73 Berichte aus 59 Schulen teil.

Bei der feierlichen Preisverleihung zeigte sich Sascha Drechsel, Geschäftsführer von HESSEN-METALL Mittelhessen, von der Kreativität und Qualität der Arbeiten sehr beeindruckt. Für ihn steht fest: „Die Berufswahl ist eine der schwierigsten und sogleich wichtigsten Entscheidungen für junge Menschen. Sie stellt die Weichen für das spätere Arbeitsleben. Ziel eines Praktikums sollte daher immer sein, ein Unternehmen mit seinen Geschäftsprozessen kennenzulernen, sich mit den jeweiligen Berufsanforderungen vertraut zu machen und im besten Falle ein zukünftiges Ausbildungsverhältnis abzuschließen“.

Bei seinem Grußwort betonte auch Dieter Dembczyk, Vertreter des Hessischen Kultusministeriums, die Wichtigkeit der Schülerbetriebspraktika: „Ihr habt die wertvolle Chance genutzt, Eure eigenen Vorstellungen mit den realen Anforderungen eines Berufsbildes und des Betriebsalltags zu vergleichen. Die neuen Einsichten werden Euch bei Eurer beruflichen Orientierung wichtige Entschei-dungshilfen zur Berufswahl geben.“

Zum Hintergrund:
Im Jahr 2000 riefen HESSENMETALL und die Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Osthessen den Schülerwettbewerb „Bester Praktikumsbericht“ ins Leben mit dem Ziel, den Stellenwert des Schülerpraktikums zu unterstreichen.

In diesem Jahr wird bereits zum achten Mal der beste Praktikumsbericht in ganz Hessen ermittelt. Die Lehrer trafen eine Vorauswahl und reichten die besten Arbeiten bei ihren regionalen SCHULEWIRTSCHAFT-Geschäftsstellen ein. Regionale Juryteams begutachteten alle Arbeiten und ermittelten die Gewinner in den jeweiligen Schulformen und Regionen. Die Beurteilungskriterien waren Formale Struktur, Inhalt, Gestaltung und Kreativität. Die besten Praktikumsberichte aller Regionen nahmen an der Wahl zum Hessensieger teil.

Die Sieger aus Mittelhessen:

Schulform Hauptschule

1. Preis: Sophia Zulauf, Geschwister-Scholl-Schule, Alsfeld

(Hartmann Spezialkarosserien GmbH, Alsfeld)

 

Schulform Realschule

3. Preis: Ornella Rosa Pinheiro da Cruz, Geschwister-Scholl-Schule, Alsfeld

(Fielmann AG, Alsfeld)

 

Schulform Gymnasium, Sek. II

3. Preis: Hannah Zerbe, Johanneum Gymnasium, Herborn

(Fachdienst Biosphärenreservat und Naturpark Hessische Rhön, Gersfeld)

 

Über uns

Die sechs Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Mittelhessen (Biedenkopf, Dillkreis, Gießen, Vogelsbergkreis, Wetteraukreis, Limburg-Weilburg/Wetzlar) sind freiwillige Arbeitsgemeinschaften von Lehrerinnen und Lehrern aller Schulformen sowie von Vertretern der regionalen Wirtschaft.

Mehr über uns